Der Vorstand des
ESV Insel Fehmarn e.V.

Verein  - Angeln  - Bogensport  - Badminton  -  Fußball   -  Gymnastik  - Walken  - Kegeln  

Schießen LG / LP  - Tischtennis  - ESV Jugend - Kinderspielgruppe

 ESV Nachrichten:--- Weitere Infos auf den Seiten der Abteilungen ---

Hauptseite

Der Verein

Der Vorstand

Satzung
Aufnahmeantrag
Über uns
Galerie
Aktuelles




Hier die Satzung als "bdf"

Auszug der Finanz- und Beitragsordnung § 7 und §  8 als "pdf"

Satzung
des
Eisenbahner Sportvereins Insel Fehmarn e.V.
 

Für alle §§ der Satzung gilt: Sofern es sich um Personen mit männlicher Bezeichnung handelt, gilt für Frauen die weibliche Form der Bezeichnung.


§ 1
Name, Sitz und Zweck

 1.    Der am 17. Nov. 1966 in Burg auf Fehmarn gegründete Sportverein führt den Namen Eisenbahner Sportverein –abgekürzt ESV- Insel Fehmarn e.V.. Der Verein hat seinen
Sitz in Puttgarden.
Er ist in das Vereinsregister  beim Amtsgericht Lübeck unter der VR-Nr. 382 OL eingetragen.

 2.    Der ESV Insel Fehmarn e.V. ist Mitglied des Kreissportverban­des Ostholstein e.V., des Landessportverbandes Schleswig-Holstein e.V. des Verbandes Deutscher Eisenbahner Sportvereine und soweit erforderlich, der Fachverbände, wenn die Sportart im Verein aktiv ausgeübt wird.

3.    Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemein­nützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports und der sportlichen und allgemeinen Jugendarbeit. Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Errichtung von Sportanlagen und die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen, einschließlich sportlicher Jugendbildung erreicht. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

4.    Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverhältnis­mäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Den Organen, Ausschussmitgliedern, Kassenprüfern

     und Beauftragten werden die notwendigen Auslagen und Aufwendungen, die durch ihre   

    Tätigkeit für den Verein entstanden sind, erstattet.

    Die Zahlung einer pauschalen Aufwandsentschädigung und die pauschale Auslagenerstattung sind zulässig.

    Über Art und Höhe der pauschalen Zahlungen entscheidet der Gesamtvorstand.

 § 2

Erwerb der Mitgliedschaft

 

1.    Mitglied kann jede natürliche, unbescholtene Person werden. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich.

 

2.    Über den schriftlichen Aufnahme-Antrag entscheidet der Vor­stand. Er ist nicht verpflichtet, etwaige Ablehnungsgründe bekanntzugeben.

 

3.    Es werden unterschieden:                                    a) aktive Mitglieder

                                                                       b) Förderer des Vereins und

                                                                       c) Ehrenmitglieder

   

§ 3

Verlust der Mitgliedschaft

 

1.    Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod oder Ausschluß aus dem Verein.
Die Austrittserklärung ist schriftlich an den Vor­stand zu richten, der den Eingang bestätigt.

 

2.    Der Austritt ist zum Schluß eines jeden Kalendervierteljahres unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen zulässig.

 3    Ein Mitglied kann vom Gesamtvorstand ausgeschlossen werden:

a) wegen erheblicher Nichterfüllung satzungsgemäßer Pflichten                                        b) wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins
                oder groben unsportlichen Verhaltens und

                                   c) wegen unehrenhafter Handlungen.
     Der Bescheid über den Ausschluß ist mit Einschreiben zuzustellen.

  

§ 4

Beiträge

1.    Die Höhe des monatlichen Beitrages sowie außerordentlicher Beiträge werden bei Bedarf
von der Mitgliederversammlung festgelegt. Zahlungsart und Zeitpunkt der Fälligkeit enthält die Finanz- und Beitragsordnung.

 

2.    Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

§ 5

Stimmrecht und Wählbarkeit

1.    Stimmberechtigt sind alle Mitglieder, die das 18.Lebensjahr vollendet haben. Bei der Wahl  des Jugendleiters steht das Wahl­recht allen Mitgliedern des Vereins bis zum vollendeten 21.Lebens­jahr zu.

2.    Mitgliedern, denen kein Stimmrecht zusteht, können an der Mitgliederversammlung, den Abteilungsversammlungen und der Jugend­versammlung als Gäste jederzeit teilnehmen und dort das Wort erhalten.

3.    Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden.

4.    Wählbar sind alle voll geschäftsfähigen Mitglieder des Vereins. Sie müssen bei der Wahl anwesend sein oder vorher ihr Einverständnis zur Wahl schriftlich erklärt haben. Bei der Wahl zum Jugendsprecher ist das Mindestalter 14 Jahre.

 

§ 6

Vereinsorgane

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

   

§ 7

Mitgliederversammlung

1.    Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung

2.    Eine ordentliche Mitgliederversammlung findet im ersten Monat des Geschäftsjahres statt. Der Termin muß drei Wochen vorher durch schriftliche Mitteilung an alle Mitglieder bekanntgegeben werden.

3.    Anträge zur Mitgliederversammlung sind schriftlich zu stellen und müssen zehn Tage vor der Versammlung in den Händen des Vor­standes sein.

4.    Eine Satzungsänderung kann nur in einer Mitgliederversammlung mit einer Stimmenmehrheit von zwei Dritteln der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. Die übrigen Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmbe­rechtigten Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden bzw. des Versammlungsleiters den Ausschlag.


   Anmerkung :     Der Bundesgerichtshof (2.Zivilsenat) hat am 25.Januar 1982 für alle Vereine  der                                   Bundesrepublik Deutschland eine bislang bestehende Rechtsunsicherheit                             bereinigt.            

   Wichtig :           Bei allen Beschlussfassungen ist die Mehrheit der abgegebenen Stimmen nur                                                        nach der Anzahl von Ja- und Nein- Stimmen zu berechnen. Enthaltungen sind            nicht mitzuzählen. Ab sofort gilt das als verbindliche Auslegung des BGB, das            vorschreibt, es entscheide die Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Mehrheit      bedeutet im Sinne des Gesetzes die Mehrheit der Ja- und Nein- Stimmen.             Enthalten sich Mitglieder, dann wird dieser Stimmenanteil so behandelt, als ob          die Mitglieder, die Enthaltungen abgegeben haben, gar nicht erschienen wären.  

5.    Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

6.    Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von vierzehn Tagen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen, wenn es:
       a) der Vorstand beschließt oder
       b)  ein Zehntel der stimmberechtigten Mitglieder beim Vorsitzenden beantragt hat.
            Der Antrag muss schriftlich erfolgen.

7.    Geheime Abstimmungen erfolgen auf Antrag.

  

§ 8

Protokollierung der Beschlüsse

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung, des Vorstandes und der Jugend- und Abteilungsversammlungen ist jeweils ein Protokoll anzufertigen, das vom Schriftführer oder eines ernannten Protokollführers und
 Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist.

 

§ 9

Der Vorstand

1.    Der Vorstand arbeitet:
       a)  als geschäftsführender Vorstand:
            bestehend aus dem 1.Vorsitzenden, 2,Vorsitzenden, Kassenwart und Schriftführer 
       b) als Gesamtvorstand:
            bestehend aus dem geschäftsführenden Vorstand, dem Jugendleiter, den Leitern für                  Öffentlichkeitsarbeit, Unterhaltung der Sportanlagen und Wirtschaftsbetrieb und den                       Leitern der Abteilungen.

2.    Vorstand im Sinne des BGB sind der 1.Vorsitzende, der 2.Vorsitzende und der Kassenwart. Sie vertreten den Verein ge­richtlich und außergerichtlich. Je zwei zusammen sind vertretungs-berechtigt. Der 2.Vorsitzende übt sein Vertretungsrecht nur bei Verhinderung des 1.Vorsitzenden aus.

3.    Die Amtszeit der unter 1. aufgeführten Vorstandsmitglieder beträgt drei Jahre. Die Wahlperioden des 1.Vorsitzenden und 2.Vorsitzenden sind so versetzt, daß die Amtszeit des 2.Vor­sitzenden zwei Jahre nach der Wahl des 1.Vorsitzenden beginnt.

4.    Die Wahlen für den geschäftsführenden Vorstand und die Mitglieder des Gesamtvorstandes, für Öffentlichkeitsarbeit, Unterhaltung der Sportanlagen, Wirtschaftsbetrieb erfolgen durch die Mitgliederversammlung. Geheime Wahl wird auf Antrag durchgeführt. Wiederwahl ist zulässig.

5.    Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vor Ablauf der Amtsdauer aus, so ist der Vorstand befugt, bis zur nächsten Mitgliederver­sammlung einen Nachfolger einzusetzen.

6.    Der Gesamtvorstand leitet den Verein. Der geschäftsführende Vorstand ist für die Aufgaben zuständig, die einer schnellen Erledigung bedürfen oder deren Behandlung durch den Gesamtvorstand nicht notwendig ist. Der geschäftsführende Vorstand unterrichtet den Gesamtvorstand über seine Tätigkeit.

7.    Der Vorstand tritt zusammen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder drei Vorstandsmitglieder es beantragen.

 

8.    Der geschäftsführende Vorstand und der Leiter für Öffentlich­keitsarbeit haben das Recht, an allen Sitzungen und Versammlungen der Abteilungen beratend teilzunehmen.

 

§ 10

Abteilungen

 

1.    Für die im Verein betriebenen Sportarten bestehen Abteilungen. Sie werden durch Beschluß des Gesamtvorstandes gegründet.

 

2.    Die Abteilungen werden durch die Abteilungsleiter geführt. Abteilungsversammlungen         werden nach Bedarf einberufen.

 

3.    Die Abteilungsleiter werden von den stimmberechtigten Mitgliedern der Abteilungen gewählt, ebenso der stellvertretende Abteilungsleiter und vom geschäftsführenden Vorstand bestätigt. Der Abteilungsleiter wird für die Dauer von drei Jahren gewählt. Der stellvertretende Abteilungsleiter wird jährlich gewählt. Die Abteilungsversammlungen werden durch Aushang an der Anschlagtafel im Sportheim und - soweit möglich - durch Aushang an den Sportstätten zwei Wochen vor dem Versammlungstermin einberufen.                                                                    Die Abteilungsversammlungen müssen zeitlich vor der Mitgliederversammlung stattfinden.

 

4.    Die Abteilungsleiter sind gegenüber den Organen des Vereins verantwortlich und auf Verlangen jederzeit zur Berichterstattung verpflichtet.

 

5.    Die Kassenführung der Abteilungen kann jederzeit durch den Kassenwart geprüft werden.

 

§ 11

Kassenprüfer und Kassenprüfung

 

1.    Für die Kassenprüfung sind zwei Kassenprüfer aus der Mitgliederversammlung im jährlichen Wechsel für 2 Jahre zu wählen. Eine Wiederwahl im gleichen Jahr ist nicht zulässig. Die Kassenprüfung muss nach Abschluss des Geschäftsjahres durchgeführt werden. Geschäftsjahr ist Kalenderjahr.

 

2.    Kassenprüfer dürfen nicht dem Vorstand angehören.

 

3.    Die Prüfung der Kassenprüfer erstreckt sich nur auf die Richtigkeit und Vollständigkeit der Belege und Buchungen. Die Prüfung beinhaltet nicht die Zweckmäßigkeit und Notwendigkeit der vom Vorstand genehmigten Ausgaben.

 

4.    Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Bericht über die Kassenprüfung. Bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte beantragen sie die Entlastung des Vorstandes.

  

§ 12

Jugendversammlung und Jugendleiter

 

1.    Die Jugendversammlung wählt den Jugendleiter als Mitglied des Gesamtvorstandes mit Stimmrecht.

 

2.    Die Jugendversammlung setzt sich zusammen aus allen Kindern und Jugendlichen des Vereins bis zum vollendeten 21.Lebensjahr und dem Jugendleiter.

 

3.    Die Mitgliederversammlung bestätigt den von der Jugendversamm­lung gewählten Jugendleiter als Vorstandsmitglied.

 

4.    Die Jugendgemeinschaft gibt sich im Rahmen der Satzung des Vereins eine eigene Jugendordnung. Diese bedarf der Bestätigung durch den Gesamtvorstand. Die Jugendordnung ist nicht Bestandteil der Satzung.

 

§ 13

Haftpflicht

 

Der Verein haftet für alle Mitglieder durch die mit dem Versicherungsbüro beim Landessportverband Schleswig-Holstein eingegangenen Versicherungen. Für alle übrigen Schäden und Sachverluste haftet der Verein den Mitgliedern gegenüber nicht.

 

§ 14

Auflösung des Vereins

 

1.    Die Auflösung des Vereins kann nur von einer außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer Stimmenmehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder beschlossen werden. Diese außerordentliche Mitgliederversammlung faßt keine weiteren Beschlüsse.

2.    Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Verband Deutscher Eisenbahner-Sportvereine e. V. in Frankfurt am Main, die es unmittelbar und ausschließlich für den gemeinnützigen Sport zu verwenden hat.                            

 

§ 15

Inkrafttreten

 

Diese Satzung tritt laut Beschluss der außerordentlichen Mitgliederversammlung vom 04. Oktober 1980 in Kraft.   Eingearbeitet sind die 1. Änderung  durch Beschluß der Mitgliederversammlung vom 28. Januar 2003, die 2. Änderung durch Beschluss der Mitgliederversammlung vom 25. Januar 2011 und die

3. Änderung durch Beschluss der Mitgliederversammlung vom 31.01.2012.

 

abgekürzt ESV- Insel Fehmarn e.V.. Der Verein hat seinen Sitz in Puttgarden.
Er ist in das Vereinsregister  beim Amtsgericht Lübeck unter der VR-Nr. 382 OL eingetragen.

 

Auszug aus der Finanz- und Beitragsordnung

§7

Beiträge

Die Höhe der Beiträge setzt die Mitgliederversammlung fest. Die Beiträge betragen ab 01.Januar 2010 monatlich:

Einzelmitglieder               4,00 €

Jugendliche bis 18 Jahre  2,50 €

Ehepaare                         7,00 €

Familien mit 2 und mehr Kindern bis zum Vollendeten 18.Lebensjahr 9,50 €

Förderer    3,00 €, 2,00 €, 1,00 €

§ 8

Zahlung der Beiträge

Die Mitgliederbeiträge werden grundsätzlich im Banklastschriftverfahren für ein Viertel- jahr am 1.Feb., 1.Mai, 1.Aug., 1.Nov. eingezogen. Jahresbeiträge bis 12,-- €  werden am 1.Mai eingezogen. Gebühren, die dem Verein durch Zurückweisung der Lastschrift entstehen, werden dem Mitglied mit dem nächsten Beitragseinzug angelastet.

Die Barzahlung der Mitgliedsbeiträge oder eine andere Zahlungsart ist nur zulässig, wenn der Jahresbeitrag im Januar für das laufende Jahr im Voraus entrichtet wird. Tritt das Mitglied im Laufe des Jahres aus den Verein aus, so werden die anteiligen Mitgliedsbeiträge nicht erstattet.

Mitglieder, die mit einem Jahresbeitrag im Rückstand sind, können auf Beschluss

des Gesamtvorstandes ausgeschlossen werden. Der geschäftsführende Vorstand

entscheidet, ob die ausstehenden Beiträge auf dem Rechtswege eingetrieben werden sollen.

         Bankverbindung:

         Volksbank Ostholstein Nord eG

         Blz 213 900 08

         Konto-Nr. 1 064 053

         Steuernummer: 22.298.7000.9

Datenschutzhinweise nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Persönliche Angaben von unseren Mitgliedern werden auf herkömmlichen Karteikarten und  elektronisch gespeichert.

Diese Angaben werden bei Bedarf innerhalb der Verbandsstrukturen an übergeordnete Stellen  weitergegeben.Eine Weitergabe von Mitglieder-Daten an „Fremde/ Dritte/Außenstehende“ findet nicht statt.

 

 

Hauptseite   -   Aktuelles   -   Gästebuch   -   Impressum